Diese Seite verwendet Cookies sowie die Tracking-Software PIWIK. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Details hierzu und die Möglichkeit zur Abschaltung der Tracking-Funktion finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Startseite

Impressum





Die Inhalte dieser Seite sind unter Umständen technisch veraltet, verbleiben aber aus Archivgründen im Netz. Neuere Informationen sowie die Möglichkeit Fragen zu stellen finden Sie unter www.frag-den-neudeck.de


Filmlook mit Sony DVW 700 und BVW 600


Über den "Filmlook" von Videobildern wird schon seit Jahren heftig kontrovers diskutiert. Meiner Meinung nach, ist diese Diskussion oft recht unsinnig, denn aufgrund verschiedener physikalischer Eigenschaften wird ein mit Video aufgenommenes Bild immer anders aussehen, als ein auf Film belichtetes.

Interessant zu analysieren ist ein Videoband, welches Kodak vor einigen Jahren zur Einführung des Primetime 640T Teleproduction Films präsentierte. Es zeigt Vergleichsaufnahmen zwischen Digtal-Betacam und dem Primetime-Material. Leider macht es keinen Sinn, dieses Video ins Internet zu stellen, da Unterschiede nur auf einem Fernsehmonitor und in der darauf üblichen Qualität wirklich sichtbar werden. Vielleicht ist es ja noch bei Kodak PMI verfügbar, und eine Anfrage kann helfen.

Die nachfolgend vorgeschlagene Modifikation der Setup-Parameter wird aus einer Sony keine ARRI machen. Trotzdem werden die Bilder - nach meinem Gefühl - ein wenig angenehmer und unter Verwendung einer darauf abgestimmten Beleuchtung, vielleicht auch etwas filmähnlicher.

Technisch gesehen, lässt sich "Filmlook" nicht durch den Versuch erzeugen, der elektronischen Kamera filmähnliche Eigenschaften zu verleihen. Den Belichtungsumfang eines durchschnittlichen Negativfilms wird man auch bei noch so geschicktem jonglieren mit den Einstellparametern nicht erzielen können. Mit der Modifikation des Setups kann aber erreicht werden, dass das von der Kamera abgegebene Videosignal dem eines Filmabtasters ähnelt.

Für meinen Geschmack ist das Bild einer so modifizierten Kamera ein wenig zu weich, was sich aber im Rahmen einer elektronischen Farbkorrektur problemlos ändern lässt.

Der linke Teil der nachfolgenden Tabellen beruht auf Angaben des Kameraherstellers Sony. Die letzte Spalte geht auf die Fa. Magnetic Image Inc. zurück und soll die Kamera an das Kodak-Filmmaterial 7248 angleichen.

Die von der Werkseinstellung abweichenden Positionen sind in roter Farbe gekennzeichnet. Eine Einführung in die technische Durchführung der Setup-Änderungen finden sie am Ende dieses Dokuments.

 

Marker 1 /2 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Safety Zone: On On On
Safety Area: 90% 90% 90%
Center: On On On

 

Marker 2/2 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Box Cursor: Off Off Off

 

Master Gain: Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Low: 0 dB 0 db -3 db
Mid: +9 dB +3 db + 3 db
Hi: +18 dB +6 db + 6 db
Basic  Exposure Index -3dB= 280 EI +18dB=3200 EI + 18 db = 3200 EI


Shutter Speed Werkseinstellung Filmlook Alternativ
CLS * neV neV
EVS * neV neV
1/100 * neV neV
1/125 * neV neV
1/250 * neV neV
1/500 * neV neV
1/1000 * neV neV
1/2000 * neV neV

neV = nach eigener Vorstellung

 

Clear Scan Werkseinstellung Filmlook Alternativ
60.1 Hz 60.1 60.1 60.1

 

“!” LED Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Gain * neV neV
Shutter * neV neV
White Preset   neV neV
Extender * neV neV
Filter   neV neV
A. Iris Override   neV neV

neV = nach eigener Vorstellung

 

Function 1/2 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Detail: On On On
Skin Tone Dtl: Off Off Off
Aperture: On Off Off
Matrix: Off On On
Gamma:  On On On
Chroma: On On On
Test Saw: Off Off Off
Cross Col. Filt. Off Off Off

 

Function 2/2 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Genlock: On On On
Cam Ret: Off Off Off
Filter Inh. Off Off Off
Field/Frame: Fld Fld Fld
A. Iris Ov.Rd.: Off Off Off

 

Level 1/9 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Detail Level: 0 -99 -60
V Detail Level: 0 0 0
H Detail Freq.: 0 0 3
V Detail Blk Clp: 0 0 0
Detail Wht Clip: 0 0 0
Detail Blk Clip: 0 0 5
Crispening: 0 0 15
Level Depend.: 0 0 0
Knee Aperture: 0 0 -4
Aperture Level: 0 -8 -2

 

Level 2/9 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Skin Tone Hue: 119 119 119
Skin Tone Dtl: 0 0 0
Sat. Center (S): 0 0 0
Hue Center (S): 0 0 0
Sat. Range (dS): 0 0 0
Hue Range (dH) 0 0 0
Skin Tone Ind: Off Off Off
Skin Tone Detail: Off Off Off

 

Level 3/9 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Master Black: 0 -4 -4
Master Gamma: 0 -49 -15
Knee: On On On
Knee Point: 0 0 0
Knee Slope: 0 0 0
White Clip: On On On
White Clip level: 0 10 0
Zebra 1 Detect: 67 67 57
Zebra 2: Off On ON
Zebra 2 Detect: 100 95 95

 

Level 4/9 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
I Burst Level: 0 0 0
Q burst Level: 0 0 0
I Chroma Level.: 0 0 0
Q Chroma Level.: 0 0 0
I On On On
Q On On On
Enc Y Level: 0 0 0
Enc Setup Level.: 0 0 0

 

Level 5/9 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
R Black: 0 0 0
G Black: 0 0 0
B Black: 0 0 0
R Flare: 0 50* 79
G Flare: 0 50* 79
B Flare: 0 50* 79
R Gamma: 0 0 0
G Gamma: 0 0 0
B Gamma: 0 0 0
Test Out: Enc Enc Enc
50* Lens depend.      

50* genauer Wert abängig vom eingesetzten Objektiv

 

Level 6/9 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Wht R_H Saw: 0 0 0
Wht R_V Saw: 0 0 0
Wht G_H Saw: 0 0 0
Wht G_V Saw: 0 0 0
Wht B_H Saw: 0 0 0
Wht B_V Saw: 0 0 0
Test Out: Enc Enc Enc

 

Level 7/9 Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Blk R_H Saw: 0 0 0
Blk R_V Saw: 0 0 0
Blk G_H Saw: 0 0 0
Blk G_V Saw: 0 0 0
Blk B_H Saw: 0 0 0
Blk B_V Saw: 0 0 0
Test Out: Enc Enc Enc

 

Verwenden von MATRIX TABLE B und der dazugehörigen Einstellungen, wenn die Kamera mit dem serienmäßigen (0,9) IR-Filter betrieben wird.

Verwenden von MATRIX TABLE B und der dazugehörenden Einstellungen, wenn die Kamera mit dem optionalen (0,5) Wideband IR-Filter bestückt ist.

Level 8/9: Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Matrix table : A A B A  
Matrix R-G: 0 -66 -39 -64 0
Matrix R-B: 0 -25 -24 -47 0
Matrix G-R: 0 6 6 10 0
Matrix G-B: 0 -46 -41 -48 0
Matrix B-R: 0 -14 -15 0 0
Matrix B-G: 0 -3 -4 -38 0

 

Level 9/9: Werkseinstellung Filmlook Alternativ
H Phase: 55 neV neV
Subc Phase Fine: 0 neV neV
Subc Coarse: 0 neV neV
Subc-H: 0 neV neV
Iris Set: 0 neV neV
Iris Mode: 0 neV 34

neV = nach eigener Vorstellung

 

Others: Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Battery Warning: 10% 10% 10%
Time Code Disp.: Off PB PB

 

Menu Sel 1/3: Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Marker 1/2: * neV neV
Marker 2/2: * neV neV
VF Display: * neV neV
Master Gain: * neV neV
Camera ID: * neV neV
Shutter: * neV neV
Clear Scan: * neV neV
! LED: * neV neV
Setup Card: * neV neV

neV = nach eigener Vorstellung

 

Menu Sel. 2/3: Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Function 1/2:   neV neV
Function 2/2: * neV neV
Test Out: * neV neV

neV = nach eigner Vorstellung

 

Menu Sel. 3/3: Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Level 1/9:      
Level 2/9:      
Level 3/9:      
Level 4/9:      
Level 6/9:      
Level 7/9:      
Level 8/9:      
Level 9/9:      
Others      

 

Die DCC Adjustments lassen sich nicht auf der Set-up Card abspeichern. Geben Sie diese nach gegebenenfalls manuell ein und aktivieren sie diese mit dem DCC "ON/Off"-Schalter ausserhalb der Kamera.

DCC Adjustment Werkseinstellung Filmlook Alternativ
D Range: 4 4 4
Point: 0 0 0
Gain: 0 0 0

 

Nachfolgende Daten lassen sich nicht auf der Set-up Card speichern!

Operation Mode Werkseinstellung Filmlook Alternativ
R - G/B - G Sel: Off Off Off
Zebra: On On On
Gamma Table: A A A

 

Nicht im Menü programmierbar, daher auch nicht abzuspeichern!

Operation Mode Werkseinstellung Filmlook Alternativ
Filters: 1B 1B 1B
Shutter: Off Off Off

 

Technische Durchführung der Setup-Änderungen
  1. Öffnen Sie die Bedienerseite der Kamera und setzen Sie den ENG/USER-Schalter auf dem "AT" PC- Board auf "ENG".
  2. Verwenden Sie den RESET für das Kameramenü und löschen Sie die ENGINEERING- und USER- Daten.
  3. Stellen Sie zunächst Ihre präferierten Standards für die Sucheranzeigen, Bildfeldmarkierungen usw. im USER-Menü ein.
  4. Modifizieren Sie das Setup nach den oben stehenden Tabellen
  5. Schalten Sie den ENG/USER-Switch auf seine ursprüngliche Position zurück.
  6. Mit Ausnahme der gekennzeichneten Menüpositionen lassen sich alle Daten auf einer Set-up-Card abspeichern.

Hinweis:

Daten, welche im "ENGINEERING"-Mode eingegeben werden, entsprechen im "User"-Mode dem Wert "0". Im "User"-Mode werden Abweichungen hiervon mit einem (+) bzw. (-) gekennzeichnet.


© Stefan Neudeck
www.filmtechnik-online.de 06.02.2000